Die 7. und 8. Schulstufe beschäftigte sich in zwei Projekten mit Prävention im Allgemeinen und Gewaltprävention im Speziellen.

Von der Kripo kam auch heuer Insp. Zenz und arbeitete sehr intensiv mit den SchülerInnen.

Zeitweises Raunen in der Menge, pures Staunen über Gehörtes und bildlich gesehen „offene Münder“ zeigten vom Interesse und der Intensität der Vormittage. Vieles war den SchülerInnen bisher nicht nur unbekannt, sondern einige fanden sich vielleicht sogar in „scheinbar harmlosen“ Erzählungen und Schilderungen von Vorfällen wieder.

Jetzt haben alle etwas dazugelernt und wir hoffen Insp. Zenz nie „dienstlich“ zu begegnen!