4. Internationale Unified Fußball Trophy


Am Dienstag 1.6.2010 und Mittwoch 2.6.2010 fand im ASKÖ Stadion Graz/ Eggenberg die 4. Internationale Unified Fußball Trophy statt.


Insgesamt haben sich zu diesem Turnier über 15 Mannschaften gemeldet, so auch selbstverständlich ein Team der NMS Fröbel.


Leider musste die Mannschaft der NMS Fröbel kurzfristig auf wichtige Stammspieler verzichten und bestritt somit jedes Spiel mit 6 Spielern; im Gegensatz zu den Mitbewerbern die mit 7 Spielern auf das Feld einlief.


Nach den Sichtungsspielen entschied das Schiedsgericht, dass die Mannschaft der NMS Fröbel – trotz numerischer Unterlegenheit – so stark ist, dass diese Ausnahmetruppe unbedingt in der Gruppe 1 spielen muss.

Wir trafen in unserer Gruppe auf die PTS Graz, NMS Deutschfeistritz, NMS St. Andrä und eine Auswahlmannschaft aus Rumänien.


Die Mannschaft der NMS Fröbel unter der Betreuung von Stefan Lehofer und Stefan Gruber leistete Unglaubliches!

Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit gelang den Schülern der NMS Fröbel ein kleines Fußballwunder! Immerhin wurde mit Ausnahme der PTS Graz jede Mannschaft im Laufe des Turniers einmal geschlagen.

Leider fehlte unseren Schülern im Spiel um den 3. Platz das nötige Glück.


Nach einem überragenden Spiel gegen die NMS St. Andrä, einigen 100 prozentigen Torchancen und schlussendlich auch einem Tor, welches aberkannt wurde – wieso wusste eigentlich keiner so genau; selbst die Schüler der NMS St. Andrä schienen von dieser Entscheidung etwas überrascht gewesen zu sein – kam es zum Elferschießen.

Wie das im Fußball eben so ist mit den Toren, die man nicht schießt….so verloren wir unglücklich dieses Spiel.


Es ist mir ein besonderes Bedürfnis noch auf die Sportlichkeit, Fairness, Kameradschaft unserer Sportler hinzuweisen!

Hätte es in diesen Bereichen ein Ranking gegeben, wir hätten mit großem Abstand den 1. Platz verdient

Abschließend sei noch unserem Dir. Wolfgang Grabner gedankt, der die Teilnahme unserer Mannschaft am Turnier überaus unterstützte und außerdem es sich nicht nehmen ließ, nachmittags ins ASKÖ Stadion zu kommen, um uns lautstark anzufeuern.


Stefan Lehofer